Categotry Archives: Der Ort

Alles was den Ort im Allgemeinen und im Besonderen betrifft.
(Lage, Größe, Geschichte, Einrichtungen)

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Jupp & Jäb in der SR 3 Radiokappensitzung

by

Ein volles Haus und eine Super-Stimmung gab es im Bürgerhaus Dudweiler bei der diesjährigen Radiokappensitzung des SR 3. Eberhard Schilling und Michael Friemel moderierten gemeinsam mit dem Elferrat aus SR-Moderatoren und SR-Comedians das Programm.

Drei Stunden lang strapazierten im vollbesetzten Bürgerhaus landesweit bekannte Büttenredner-innen die närrischen Lachmuskeln.

Unter ihnen auch unsere „Aschbacher Narrekäpp“ „Jupp&Jäb“ alias Simon Müller und Fabian Schröder mit ihrem Beitrag in der Bütt.

Nachdem die Beiden im November auf dem Halberg beim  Vorstellungsabend des Büttennachwuchses ( Mindestalter 18 Jahre und weniger als 5-jährige Bühnenerfahrung) einen hervorragenden 2. Platz erzielten, erhielten sie die Einladung zur landesweiten „SR3 Radiokappensitzung“.

Eine tolle Auszeichnung für „Jupp & Jäb“ und die Aschbacher Narrekäpp!!!

0

Unser Ortsvorsteher informiert – SPENDE für die KINDER- und JUGENDWEHR

by

Nachdem wir den Strom für unseren Weihnachtsbaum 2018 nicht mehr bei Herrn Albert Schommer anschließen konnten, hatte dessen Nachbar, Herr Christoph SCHIFFMANN sich sofort hilfsbereit erklärt, in die Bresche zu springen und so unserer Feuerwehr den Stromanschluss ermöglicht.

Hr. Christoph SCHIFFMANN betreibt im Nachbarhaus seit mehreren Jahren ein Spezialgeschäft für ORTHOPÄDIE; der freundliche Geschäftsmann spendete das vom Ortsvorsteher bereitgestellte Geld für den verbrauchten Strom unserer Kinder- und Jugendwehr Aschbach.

Der Jugendwart der Feuerwehr Aschbach Raphael SCHÖN konnte letzte Woche mit einem herzlichen Dank die willkommene Spende für die Förderung der Aschbacher Kinder- und Jugendwehr entgegennehmen.

von links: Christoph Schiffmann und Raphael Schön
0

Unser Ortsvorsteher informiert – Hangsanierung Waldstraße – Aschbacher Kohle tritt zutage

by

Mittlerweile ist die Sanierung in vollem Gange: Ein großer Bagger und ein Spezialbagger der Firma Sidla&Schönberger sind von morgens früh bis abends spät im Hang im Einsatz.

Im unteren Bereich des Hanges wurden ringförmig mehrere Stabilitätspfeiler im Boden betoniert; dabei hebt der Spezialbagger große etwa vier Meter tiefe Gruben aus, in die dann im Hydro-Zement-Verfahren eine Zementmischung und Erde ,in der Grube vermischt, eingefüllt werden.

Nachdem bei den Sanierungsarbeiten schon zwei verfüllte Stollen zum Vorschein kamen, kam letzte Woche auch Aschbacher Kohle zutage. Da die Kohle nicht die Festigkeit der Kohle aus großer Tiefe hat und die Dicke des Vorkommens nur etwa 20-30 cm vorwies, war es auch sehr wahrscheinlich früher nicht profitabel sie abzubauen.

(An dieser Stelle ein Hinweis von Hildegard Groß auf einen Artikel Aschbach und sein „Steinkohlebergwerk“ im 1. Aschbacher Heimatheft Seite 68 ff.

2

Unser Ortsvorsteher informiert – Landeplatz für STORCH in ASCHBACH gebaut!

by

Kommt der Storch wieder zu uns?

Diese Frage wird sich wohl im März/April von selbst beantworten. In den letzten drei Jahren landete immer wieder ein Weißstorch auf dem Mast der ehemaligen Windenergieanlage von Stefan Buchheit in Aschbach.

Nachdem ein Sturm vor einigen Jahren die Rotorblätter der Windenergieanlage zerstört hatte, stand der Mast unbenutzt in der Theelwiese, bis Horst Priesnitz eine Idee hatte: Naturfreund und Tierliebhaber Horst Priesnitz fand in Stefan Buchheit und in seinem Sohn Sascha Priesnitz schnell Mitstreiter für seine Idee, einen „Rohbau“ für ein Storchennest,auch Horst genannt, auf den Mast zu bauen. Mit großem Engagement vereint, zu fünft, bauten Horst Priesnitz, Stefan Buchheit, Sascha und Mike Priesnitz und André Buchheit an einem Samstag zunächst ein Gerüst um den Mast herum, um das notwendige Baumaterial in die luftige Höhe von 12 Metern schaffen zu können.

Drei weitere Tage war Horst Priesnitz dann kreativ auf dem Mast damit beschäftigt, eine entsprechende Nestunterlage zu konstruieren und zu befestigen: Einige Eichenbretter aus dem Sägewerk Schütz in Gonnesweiler sowie Weidezweige aus Oberthal verarbeitete der engagierte Naturfreund für die im Durchmessser 1,90m-große Horstunterlage, die von einem 30cm hohen Weidegeflecht umrandet wird.

Nun müssen die engagierten Tierliebhaber sich gedulden, ob der Weißstorch wieder nach Aschbach in die Theelwiese kommt und eventuell beginnt, einen Horst zu bauen, so dass auch eine Störchin einfliegen kann! Wir drücken den engagierten Tierliebhabern beide Daumen für den Erfolg ihres Projektes „Storchennest in Aschbach“!

P.S. Übrigens, die Materialkosten übernahmen die engagierten Naturfreunde selbst.

0

Mina Naumann wird 100 Jahre alt! -Sie kann Geschichte und Geschichten erzählen!

by

Ein Bericht von unserem Ortsvorsteher anlässlich dieses besonderen Ereignisses.

Der Festsaal im Hasborner Seniorenhaus platzte am 31.01.2019 aus allen Nähten ; zuweilen mussten die Gäste anstehen, um zu gratulieren: 100, in Worte:EINHUNDERT, Jahre wurde unser Aschbacher Original, Irmina Naumann, in Aschbach „ett Mina“.

 

Humorvoll, lebensfroh und mit klarem Verstand nahm die Hundertjährige die zahlreichen Glückwünsche entgegen: Die Leiterin des Seniorenhauses -Fr. Vera Schmidt-, die Frauengemeinschaft Aschbach, der Obst- und Gartenbauverein Aschbach, der Handwerkerverein Aschbach, die Ortsvorsteher von Hasborn und Aschbach, der Bürgermeister von Tholey, sowie viele, viele Verwandte und Bekannte fanden den Weg zur fitten Mina in den festlich geschmückten Saal.

1919 in Bildstock geboren, in ihrer Kindheit als Älteste von acht Kindern in Thalexweiler aufgewachsen, wurde sie schließlich in Aschbach heimisch mit ihrem Julius, dem sie vier Kinder -drei Töchter und einen Sohn- gebar.

Mina gestaltete viele Jahre das kulturelle Leben Aschbachs mit: Vor allem als Büttenrednerin „strapazierte“ sie in den Kappensitzungen des Müttervereins mit selbstverfassten und gereimten Vorträgen die närrischen Aschbacher Lachmuskeln. Aber auch in zahlreichen, weiteren Vereinen war sie stets präsent und gern gesehen.

Bis zu ihrem 82. Lebensjahr führte sie 52 Jahre lang ein Haushaltswarengeschäft, in dem es alles gab, vom Geschirr, über die Schneeschaufel, den Bindfaden bis zur kleinsten Schraube und Nägeln.

Mina hatte einfach alles, nur manchmal kein Kleingeld, dann musste Zimmer Hänsje aushelfen.

Mittlerweile fühlt sie sich seit 1 Jahr sehr wohl im Hasborner Seniorenhaus, wo sie mit Ihrem Humor und ihrer geistigen Frische immer noch viele BewohnerInnen zum Lachen bringt.

Mit ihren vier Kindern und ihren Enkeln, ihren Geschwistern und den vielen Bekannten klang dieser erinnerungswürdige 100-jährige Geburtstag, den nicht viele feiern können, harmonisch aus.

 

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Sanierung Hangrutsch Waldstraße

by

Nachdem der Bauhof unserer Stadt die gerutschte Erdmasse gerodet hat, beginnen Ende Januar 2019 die Sanierungsarbeiten durch die Firma Sidla & Schönenberger. Diese Arbeiten werden je nach Wetterlage voraussichtlich bis Mitte März 2019 dauern.

VERKEHRSREGELUNG während der BAUZEIT

                                        28.Januar 2019 – 15.März 2019

Im Baustellenbereich wird die Waldstraße während den Sanierungsarbeiten halbseitig gesperrt; die Verkehrsregelung wird mit einer Ampelanlage erfolgen.

0

„Wie war das noch damals“, eine neue Seite auf unserer Website

by

An dieser Stelle möchte ich auf die neue Seite „Wie war das noch damals“ auf unserem Internetportal hinweisen. Ich möchte damit

  • Leserinnen und Leser ansprechen, die gerne mal wieder in Erinnerungen an frühere Zeiten schwelgen möchten und an die
  • Leserinnen und Leser, die sich dafür interessieren, an was die erste Zielgruppe dabei konkret denkt.

Für weitere Informationen einfach mal die Seite anklicken.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Freiwillige Feuerwehr Aschbach schmückt den Weihnachtsbaum

by

Nachdem dieses Jahr im Vorfeld einiges geklärt worden war, wie

  • Setzen einer neuen Bodenhülse durch unseren Bauhof,
  • neue Stromversorgung durch den Orthopäden Chr. Schiffmann,
  • vorübergehende Verkehrsregelung durch die Brühlstraße und
  • neue Lichterketten und Kugeln,

konnten unsere Freiwillige Feuerwehr und die Kinder- und Jugendwehr am Freitag, 30.11.2018 anrücken.

Mit vereinten Kräften, u.a. Daniel Paul und Marcel Jacob auf den Leitern, wurde der Baum mit 80 m Lichterketten, eine Vielzahl bunter, selbstgebastelter Geschenke der Kinder- und Jugendwehr und vielen bunten Kugeln geschmückt.

Nach zwei Stunden war es soweit, der geschmückte Baum wurde noch etwas gerichtet, das Werk war vollendet und leuchtet nun im Advent in der Ortsmitte.

Ein herzliches Danke schön unserer Freiwilligen Feuerwehraktiven, Kinder- und Jugendwehr-, unserem Bauhof, dem Orthopäden Chr. Schiffmann, dem Garagenteam mit Hannelore Kreutzer und Rudi Rullof, den SpenderInnen der leckeren Stärkung, dem VGA-Vorsitzenden und dem Ortsvorsteher für das gelungene, vorweihnachtliche Zusammenwirken.

Alljährlich, wenn der Herbst sich dem Ende zuneigt, freuen unsere Kinder sich auf St. Martin und damit auf die Martinsbrezel. Nach dem Martinsgottesdienst in der St. Maternuskirche ging es dieses Jahr bei kühl-regnerischem Wetter durch die Baustelle in der Flurstraße um den Hirtenberg herum und dann zum Gerätehaus unserer Feuerwehr. Hier hatten die Feuerwehrkameraden vorgearbeitet, […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – ST. MARTIN Pfarrgemeinde, Feuerwehr und Musikverein pflegen Tradition

by

Gallery

Categories: Kirche St. Maternus, Ortsvorsteher, Pfarrei, VGA_Vereinsgemeinschaft, Tags:

In Zusammenarbeit mit dem Stadtverband der Sporttreibenden Vereine ehrte am Freitag, 23.11.2018 die Stadt Lebach ihre in 2018 erfolgreichen Sportler_innen. Die Stadhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Bürgermeister Klauspeter Brill alle Anwesenden begrüßte und die Ehrungen eröffnete. Musikalisch umrahmten Schülerinnen und Schüler der Louis-Braille-Schule unter der Leitung von Isabell Spindler und Carina […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – SPORTLER-EHRUNG DER STADT LEBACH 2018

by

Gallery

Categories: Ortsvorsteher, Tags: ,

0

Unser Ortsvorsteher informiert – DLRG Rettungshundestaffel trainiert in Aschbach im Matzenbösch „Personensuche“

by

Reger Betrieb herrschte letzten Samstag an der Weiheranlage der Angelfreunde Aschbach und im angrenzenden Waldgebiet Matzenbösch: Die Rettungshundestaffel des DLRG Eppelborn war, nach Absprache mit Revierförster W. Fandel und Jagdpächter W. Gajowski, gekommen, um hier mit ihren Personenspürhunden und Flächensuchhunden zu trainieren.

Auf dem Trainingsplan standen an diesem Tag das Aufspüren einer bestimmten Person und das Aufsuchen mehrerer vermisster Personen im Wald.

AUFGABE  A :   Aufspüren einer bestimmten Person mit Personenspürhunden

Hierbei verfolgt der Personenspürhund den individuellen Geruch einer bestimmten Person;            die Geruchsspur, der sogenannte Trail, verlief beim Training vom einbiegenden Waldweg am Weiher bis vor die Kirche, was natürlich auch der Hundeführerin nicht bekannt war. Nachdem der Personenspürhund ein Kleidungsstück der zu suchenden Person als Geruchsträger wahrgenommen hatte, verfolgte er zielstrebig den Trail durch die Straße „Zur Homesmühle“ bis vor die Kirche, wo er dann seiner Hundeführerin erfolgreich die zu suchende Person anzeigte.

AUFGABE  B:  Aufsuchen vermisster Personen in Wäldern, Feldern und Wiesen

Parallel zur Aufgabe A  trainierten Flächensuchhunde im Waldgebiet Matzenbösch; hierbei suchen die Hunde systematisch ein Gebiet ab und melden alle in diesem Gebiet befindliche Personen dem/der Hundeführer_in durch Verbellen oder Verweisen.

 

Neben den Personenspürhunden und Flächensuchhunden gibt es in der Rettungshundestaffel auch   2 Wasserortungshunde. Wasserortungshunde werden eingesetzt beim Orten ertrunkener Personen in einem Gewässer. Der Hund sucht von einem Boot mit Bugklappe oder von einem Schlauchboot die Wasseroberfläche geruchsmäßig ab. Bekommt der Hund eine Witterung, so zeigt er dies an und die Bergung der ertrunkenen Person kann effektiver erfolgen.

 

Mit einem Abschlussgespräch über das mehrstündige, erfolgreiche Training fand die Trainingseinheit in Aschbach am frühen Nachmittag  ihren Abschluss.

INFO:  Rettungshundestaffel des DLRG Eppelborn

Leiterin:  Yvonne Leißner

                             Fon: 06824 – 70 20 88   Mail: rettungshunde@eppelborn.dlrg.de

             Personenspürhunde   :  7

             Flächensuchhunde     : 7

             Wasserortungshunde : 2

 

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Hangrutsch Waldstraße – Hangstabilisierung im Hydro-Zement Verfahren

by

Viele Jahre sind ins Land gegangen, seitdem der Hang in der Waldstraße zu rutschen begann, die Gärten der betroffenen Anwohner auf dem Hirtenberg mit nach unten zog, die Treppe zwischen Waldstraße und Hirtenberg fast unbegehbar machte und den Bürgersteig in der Waldstraße völlig bedeckte und für Kinder und Mitbürger_innen mit Rollator oder Rollstuhl unpassierbar machte.  Es gab Gutachten des Erdbaulaboratoriums Saar (ELS); es gab viele Gespräche des Bürgermeisters, des städtischen Bauamtes mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA), den betroffenen Grundstückseigentümern, den Kommunalpolitikern und der Unteren Bauaufsicht (UBA).

Nachdem unsere Aschbacher Stadträtinnen und Stadträte und der Ortsvorsteher immer wieder in den Sitzungen des Bau- und Infrastrukturausschusses  und des Stadtrates nachfragten, ist jetzt eine Lösung in Sicht:

In den Sitzungen vom 21.Juni 2018 und 25.Oktober 2018 beschloss der Stadtrat einstimmig, nach der Submission der Ausschreibung am 22.Okt. die Arbeiten zur Stabilisierung des Hangrutsches an die Fa. Sidla & Schönberger zu vergeben.

Die Kosten der Stabilisierung von rund 132  000 € übernimmt die Stadt Lebach.

 

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Erfolgreiche Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Aschbach

by

Zahlreiche interessierte Zuschauer verfolgten am Samstag den 20.10. 18 die Abschlussübung des Löschbezirks Aschbach mit Löschbezirksführer Hubert Schön. Vor den Augen des Bürgermeisters Klauspeter Brill mit Partnerin, des stellvertretenden Stadtwehrführers Hans Neises und des Ortsvorstehers (OV) Josef Nickolai führten die Wehrleute verschiedene Rettungsmaßnahmen durch.

Zum Szenario (geplant von Hauptfeuerwehrmann Franco Puntorieri und Brandmeister Daniel Paul):

In Höhe des Gasthauses Mecky in der Flurstraße rast ein PKW ins gegenüberliegende Wohnhaus; dicke Rauchschwaden, verursacht durch Motorbrand, ziehen ins Wohnhaus; im PKW befindet sich eine verletzte Person und im Wohnhaus sind zwei Personen eingeschlossen, gegen die Giebelwand schlagen Flammen.

Unter der anschaulichen Moderation von Hauptlöschmeister Maternus Altmeyer begannen die angerückten 43 Wehrleute mit Einsatzleiter Brandmeister Andreas Kreutzer direkt mit den Rettungsmaßnahmen sowohl am Auto als auch im Wohnhaus; da der Hydrantendruck vor Ort nicht ausreichend war für die Wasserversorgung zum Löschen am Wohnhaus und zum Schutz der Kita, wurde zusätzlich eine Wasserversorgung von der Theel her aufgebaut.
Mit großem Einsatz und Können lösten die tätigen Wehrleute die ihnen gestellten Übungsaufgaben bestens.

Bürgermeister Klauspeter Brill, Chef der städtischen Feuerwehr, lobte nach Abschluss der Übung das Können und Engagement der Aschbacher Wehrleute und dankte ihnen.
Auch OV Josef Nickolai dankte der Aschbacher Wehr für ihr freiwilliges, ehrenamtliches Engagement mit vielen Freizeitstunden sowohl im Rahmen der 43 Einsätze als auch im Rahmen der Übungen; ein weiteres Lob galt der kontinuierlichen Jugendarbeit der Aschbacher Wehr und damit der Schaffung einer zuversichtlichen Perspektive.

INFO zum LÖSCHBEZIRK ASCHBACH
Aktive : 57 Wehrmänner/Wehrfrauen
Jugendwehr : 17 Jugendliche
Kinderwehr : 13 Kinder
Alterswehr : 15 Wehrmänner

Trainingsstunden in 2018 : ca 140 Std.
Leistungsabzeichen Jugendliche in 2018 : 7 Jugendliche

Freiwillige Feuerwehr – Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!-

Alle Interessierte können uns besuchen unter folgender Kontaktadresse:

Kontakt: bei Facebook: @FWAschbach

(Die in den Text integrierten  Fotos lassen sich nicht vergrößern.  Deshalb nachfolgend die Fotos nochmal zum Anklicken).

Im Rahmen der Deutschen Jugend Trial Meisterschaften des ADAC konnte sich der Aschbacher Finn Schnur souverän in der Wertungsklasse „schwarz“ in vier Wertungsläufen durchsetzen. Mit drei ersten Plätzen und einem zweiten Platz ließ er seine 39 Mitkonkurrenten aus dem Bundesgebiet klar hinter sich. Qualifiziert hatte sich der begeisterte Trial-Fahrer Finn Schnur bei den letzten Saarlandmeisterschaften. […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – FINN SCHNUR gewinnt Deutschen Schüler-Trial Pokal

by

Gallery

Categories: Daten_Fakten, Ortsvorsteher, Tags: ,

Im Zuge der Neuasphaltierung der Straße „Am Mühlenberg“ wurde der zweite Zugang zum Friedhof von der Straße Am Mühlenberg behindertengerecht umgebaut. Nach Gesprächen mit dem Bauamt der Stadt Lebach wurden die Bordsteine und Rinnensteine im Bereich des Zuganges  bei der Neuverlegung abgesenkt. Damit ist der Zugang für Rollstuhl und Rollator wesentlich erleichtert worden. Ein herzliches […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Behindertengerechter Zugang zum Friedhof Aschbach

by

Gallery

Categories: Ortsvorsteher, Tags:

Einen kurzweiligen Nachmittag mit Andacht, Theatervorführung, Musik, historischen Fotos und Gesang erlebten unsere Älteren Mitbürger-innen in unserer Mehrzweckhalle. Alljährlich im Herbst laden in Zusammenarbeit Zivilgemeinde und Pfarrgemeinde zu einem Begegnungstag ein. In der schön geschmückten Halle konnten Pastor Andreas Müller und Ortsvorsteher (OV) Josef Nickolai die interessierten Mitbürger_innen begrüßen. „Steine erzählen Geschichten“ war Thema der Andacht, […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Kurzweiliger „Tag der Älteren Mitbürger_innen“ 2018

by

Gallery

Categories: Aktionen, Historischer Verein, Kath. Frauengemeinschaft, Musikverein, Ortsvorsteher, Pfarrei, Theaterverein, Tags:

Aromatischer Zwetschgen-Dampf durchzog das „Tal der wilden Ziegen“: Mit ihrem 1. Vors.  Peter Schmitt kochten die Aschbacher Schlepperfreunde bereits zum dritten Mal, auf der Jo-Jo-Ranch „LAXEM“ wie früher. Laxemkocher müssen früh aufstehen! In aller Frühe, um 5:00 Uhr, wurde der Gasbrenner unter dem Kupferkessel angezündet. 80 kg Zwetschgen und 10 kg Birnen, die tags zuvor […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – „Rührige“  SCHLEPPERFREUNDE pflegen TRADITION! 250 Gläser „LAXEM“

by

Gallery

Categories: Aktionen, Tags:

1 2 3 4 5 6