Categotry Archives: Ortsvorsteher

offizielle Aktionen des Ortsvorstehers.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Urnengemeinschaftsanlage übergeben

by

Am 11.04.2019  wurde auf unserem Friedhof die neue Urnengemeinschaftsanlage übergeben. In Anwesenheit des Bürgermeisters Klauspeter Brill, des Leiters Fachbereich 5, Michael Wagner, des Sachgebietsleiters Bernd Bender, Stadtratsmitgliedern und Ortsratsmitgliedern sowie einigen Bürgern dankte Ortsvorsteher Josef Nickolai der Stadtverwaltung für die gelungene Gestaltung des Bestattungsfeldes: Sowohl die gewählte Lage, als auch die weitere Gestaltung mit Natursteinen und  einem Baum wurde in enger Kooperation mit dem Ortsrat abgestimmt.

Anstatt in der Urnenwand, die im Stadtbereich nicht mehr errichtet werden, ist zukünftig eine würdevolle Urnenbestattung auf dem Gemeinschaftsfeld möglich; 22 Bestattungen können hier erfolgen. Damit wird man von Seiten der Stadt im Rahmen des neuen Friedhofkonzeptes auch der allgemeinen, steigenden Nachfrage zu dieser Bestattungsart gerecht.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Storch ADEBAR hat eine Störchin mitgebracht!

by

Das Geklapper war am Sonntag Morgen bzw. gegen Mittag weithin in Aschbach zu hören.Unser Meister Adebar hatte ein Störchin dabei; beide stolzierten in luftiger Höhe, bearbeiteten das Nest und waren nicht nur auf dem Horst, sondern auch am Boden tätig.

Die Fotos wurden von Rita Willms, Horst Priesnitz und Josef Nickolai aufgenommen.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – MV-KONZERT in ST. MATERNUS

by

Orpheus und St. Maternus: Das passt!

Reichlich Lob ernteten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins (MV) Orpheus nach dem sonntäglichen Konzert für ihre ausgezeichneten Darbietungen in der Pfarrkirche St. Maternus Aschbach.

Unter der Leitung und Moderation von Christian RAU bot das große Orchester des Musikvereins den zahlreichen ZuhörerInnen ein bunt-gemischtes, kurzweiliges Programm: Mit

  • MI  AMAGURA,
  • SAINT PAUL´S CATHEDRAL,
  • Ich bete an die Macht der Liebe,
  • FESTMUSIK DER STADT WIEN,
  • LEAD MI HOME,
  • MOUNTAIN WIND,
  • PRAISE THE LORD,
  • SONG OF FREEDOM,
  • CRIMOND und
  • THE ROSE hatten sie interessante weltliche und kirchliche Stücke in ihrem Repertoire.

Der Vorsitzende des Musikvereins Michael STENGER betonte, die Tradition fortzuführen, zwischen Fastnacht und Hexennacht entweder in der Kirche oder auf einem Frühlingskonzert zu musizieren. Zu Konzertbeginn überbrachte Pastor Andreas MÜLLER die besten Wünsche des leitenden Pfarrers der Kirchengemeinde, Pastor Hermann ZANGERLE.

Voll des Lobes dankte im Namen des Pfarrgemeinderates Willi KLEIN dem Musikverein Orpheus Aschbach für die tolle, engagierte Zusammenarbeit seit Jahren:Ob beim Maternus-Konzert, an der Feier zur 1. Hl. Kommunion, an Fronleichnam, am Pfarrfest, an St. Martin, am Volkstrauertag,

an St. Barbara, am Weihnachtsmarkt oder am Hl. Abend – auf den Musikverein könne die Pfarrgemeinde sich immer verlassen. Willi Klein lud  dann auch die Musikerinnen, Musiker und Konzertbesucher zum Umtrunk unter der Empore ein, wo der MV seine „Spende-Tuba“ aufgestellt hatte, deren Erlös St. Maternus zufloss.

Fotos: Herbert Backes

0

Unser Ortvorsteher informiert – Neue Urnengemeinschaftsanlage auf dem Aschbacher Friedhof

by

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf unserem  Aschbacher Friedhof gibt es seit zwei Wochen für Urnenbestattungen eine Urnengemeinschaftsanlage. Da keine Urnenwände mehr gebaut werden, wird als eine alternative Möglichkeit die Urnen-Erdbestattung auf einem Gemeinschaftsfeld angeboten.

Das Bauamt der Stadt Lebach hat in Zusammenarbeit mit dem Ortsrat eine entsprechende Anlage mit 22 Urnenkammern, auf Wunsch des Ortsrates mit einem Baum (Säulenhainbuche), nun durch den Bauhof der Stadt fertigstellen lassen.

 Am DONNERSTAG, den 11. April wird die Anlage um 17 Uhr vorgestellt und übergeben.

Interessierte Bürgerinnen sind herzlich eingeladen und können sich auch vor Ort informieren.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Aschbacher Picobello 2019

by

Nachdem sich freitags vor allem Schulen für PICOBELLO engagierten, war am Samstag, 30.03.2019 der Tag der Vereine, Privatpersonen und Initiativen bei der PICOBELLO-Aktion.

Rund  30 AschbacherInnen jeden Alters machten sich früh morgens um 9 Uhr an die Arbeit, den Aschbacher Bann zu säubern. Kameraden der Jugendwehr und Aktive, Mitglieder der GUD und die Schlepperfreunde schwärmten aus, um den Müll einzusammeln, den verantwortungslose MitbürgerInnen der Natur bzw. ihrer Umwelt „überlassen“ .

Eine recht ansehnliche Müllmenge mit einer großen Anzahl Flaschen häufte sich nach getaner Arbeit auf dem Festplatz zum Abtransport.

Im Namen aller Aschbacher MitbürgerInnen den „Saubermännern“ ein großes DANKE SCHÖN für ihr freiwilliges ehrenamtliches Engagement.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Theolinas Stoffzimmer

by

Geschäftsneueröffnung in Aschbach

ALLES WAS DAS NÄHHERZ BEGEHRT, gibt es neuerdings in Aschbach zu kaufen.

Am letzten Wochenende im März erfüllte sich Nadja Becker in ihrem Heimatort Aschbach mit „Theolinas Stoffzimmer“ ihren Traum. Für die Mutter von Theo und Lilly wurde damit aus ihrer Nähleidenschaft eine Berufung. Sie freut sich, viele Nähbegeisterte in ihrem Stoffzimmer begrüßen zu können.

In Theolinas Stoffzimmer gibt es tolle, farbenfrohe Stoffe und selbstverständlich das passende Zubehör zu kaufen; aber auch Nähkurse werden hier angeboten sowie Gelegenheit geschaffen, sich auszutauschen bzw. zu fachsimpeln. Seit ihrer Kindheit ist die gelernte Veranstaltungskauffrau – angeregt von ihrer Oma und ihrer Mutter -fasziniert vom Nähen, vom kreativen Entwerfen und selbständigen Herstellen individueller Kleider.

An den beiden Eröffnungstagen konnte die Inhaberin mit ihrer Familie viele Bekannte, Interessierte und Käuferinnen in ihrem Stoffzimmer begrüßen.

Übrigens! Der Name Theolina, kreiert von ihrem Ehemann Christian, setzt sich zusammen aus Theo (Sohn), Lilly (Tochter) und Nadja (Ehefrau).

Neben den vielen Gästen gratulierte auch Ortsvorsteher Josef Nickolai zur Geschäftseröffnung und wünschte der jungen, tatkräftigen und engagierten Geschäftsfrau viele interessierte und zufriedene Kunden.

Mit der Eröffnung dieses Fachgeschäftes gewinne der Ort weiterhin an Lebensqualität und Attraktivität.

Die Kontaktdaten:

eMail: info@theolinas-stoffzimmer.de Telefon: 0 151 16563950 oder über WhatsApp Internet: : www.theolina-stoffzimmer.de

            ÖFFNUNGSZEITEN

            Dienstag: 9.00 – 12.30 Uhr

            Donnerstag: 9.00 – 12.30 Uhr , 15.00 – 18.00 Uhr

            Freitag: 9.00 – 12.30 Uhr

            Samstag: 9.30 – 12.00 Uhr –nur in geraden Wochen!-

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Der STORCH ist in ASCHBACH gelandet

by

Der Storch hat letzte Wochenende seinen Antrittsbesuch in Aschbach geflogen. Wie die Jahre zuvor suchte er seinen Landeplatz in den Theelwiesen auf dem Mast der ehemaligen Winderenergieanlage auf. Hier hatten vor Wochen die engagierten Männer der Familien Priesnitz und Buchheit unter der Regie von Horst Priesnitz eine Horstunterlage für den Storch gebaut.

Seither wurde auf die Wiederkehr gehofft.

Nachbarin Rita Willms hatte nun seit 15. März als Augenzeugin das Vergnügen, die Ankunft des Storches zu beobachten und zu fotografieren. Der Storch habe den vorbereiteten Horst begutachtet und habe geklappert.

Wird er wieder kommen?

Auch Horst Priesnitz hat den Storch in den vergangenen Tagen beobachtet und nachfolgende Bilder zur Verfügung gestellt.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – SPENDEN für TAFEL LEBACH, KITA ASCHBACH,KINDERFEUERWEHR und JUGEND MV ORPHEUS

by

Hubert SCHÖN heißt der Wohltäter, der dieser Tage Spenden bereit hatte für die Tafel Lebach, die Kita Aschbach, die Kinderfeuerwehr der Stadt Lebach und die Jugend des Musikvereins Orpheus Aschbach.

Dass Hubert Schön eine soziale und kulturelle Ader hat, wissen viele Aschbacher: Er unterstützt kulturelle und sportliche  örtliche Veranstaltungen, er besucht mit der Aschbacher Feuerwehr die Kita oder er fährt die Kita-Kinder zu Besuch bei der Polizei oder zum Besuch des Krankenhauses. Hubert hat stets für die Aschbacher Kinder u.a. auch bei der alljährlichen Kinderferienaktion ein offenes Ohr.

Vor einiger Zeit wurde der Löschbezirksführer Hubert 60 Jahre alt und er wurde von seiner Familie mit einer tollen Geburtstagsfeier überrascht.

Nun überraschte er die Obengenannten mit Spenden, die er anlässlich seines runden Geburtstages als Geschenke erhalten hatte. In der Kita Aschbach überreichte er die Schecks:

  • 1000 € übergab er an Fr. Astrid Weber für die Lebacher Tafel, die dieses Geld nach dem verheerenden Brand sehr gut verwenden kann;
  • 500 € erhielt die Kita-Leiterin Fr. Rita Kreutzer, die mit dieser Spende Spielgeräte für den Außenbereich kaufen will,
  • 500 € konnte der Schatzmeister des Musikvereins Aschbach Karl-Heinz Schröder in Empfang nehmen für die Förderung der Jugend des  MV Orpheus
  • und weitere 500 € hatte der Löschbezirksführer parat für die Leiterin der Kinderfeuerwehr der Stadt Lebach, Fr. Lisa Schirra und die Stellvertreterin Fr. Ramona Schirra, die dieses Geld für die Förderung der Kinderfeuerwehr verwenden.

Seit 09.03.2019 ist die bauliche Sanierung des Hangrutsches in der Waldstraße abgeschlossen: Bürgersteig und Treppenanlage sind, gottseidank, wieder frei begehbar. Die Ampelanlage in der Waldstraße ist abgebaut, sodass die Waldstraße wieder frei befahrbar ist. Wie geht es weiter? Der sanierte Hang wird bei entsprechender Witterung mit einer Nassansaat begrünt.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Abschluss Hangsanierung Waldstraße

by

Gallery

Categories: Aktionen, Daten_Fakten, Der Ort, Ortsrat, Ortsvorsteher, Tags:

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Landesbester Kfz-Mechatroniker kommt aus Aschbach!

by

Etwas „Benzin im Blut“ hat er schon: Raphael SCHÖN unser landesbester Kfz-Mechatroniker aus Aschbach. Nach seinem Abitur auf dem „Geschwister-Scholl- Gymnasium“ ging es für ihn nicht ins Studium sondern direkt in die Lehre, Gen-mäßig, als Sohn von Kfz-Meister Hubert SCHÖN, eingestimmt in den Kfz-Bereich, wo er glänzend abschloss.

Einen herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zu diesem „SCHÖNEN“ Erfolg auf Landes- und schließlich auch auf Bundesebene.

Nach der verkürzten, sehr erfolgreichen Ausbildung als Landesbester absolviert er gegenwärtig die Meisterschule, in Vollzeitform, in der Handwerkskammer des Saarlandes in Saarbrücken. In vier Bereichen (Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaftslehre, Fachtheorie und Fachpraxis) geht’s  hier motiviert zum Meisterbrief, den er zu Schuljahresende, Ende JUNI, in der Hand haben will.

Der engagierte Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Aschbach und Fußballer der SG Thalexweiler/Aschbach blickt optimistisch in die Zukunft: Beruflich könnte die Übernahme der elterlichen Werkstatt durchaus sein Ziel sein.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Bienenvolk gestohlen

by

Aschbacher Imker sind fassungslos

Groß war die Vorfreude und Erwartung der Hobby-Imker Peter SCHMITT und Franz-Josef FORSTER auf ihre erste HONIGERNTE, die Frühtracht 2019.

Letztes Jahr begannen die beiden Hobby-Imker, auf Anregung von Tom Forster und Till Schmitt mit der Aufzucht und Pflege ihres ersten Bienenvolkes.  Mit viel Begeisterung, Interesse und angeeignetem Fachwissen brachten die beiden Hobby-Imker ihr erstes Bienenvolk bestens über den Winter. Wanderer und Eltern/Großeltern mit Kindern konnten hier, „Auf Öhlingen“ (Verlängerung der Straße „Zur Brümburg“), Rast machen und von einer Bank aus den fleißigen Bienen zuschauen.

Umso größer war das Entsetzen, als man vorletzten DIENSTAG (26.Febr.) feststellen musste, dass das Bienenvolk komplett mit dem neuen Kasten gestohlen war. Morgens zwischen 7 und 8 Uhr muss der Dieb mit einem Fahrzeug (es waren Spuren feststellbar) alles gestohlen haben.

P.S.: Hinweise – Beobachtung eines verdächtigen Fahrzeuges am Dienstag, 26.02.2019 -, die zur Aufklärung dieses Vorfalles dienen, können bei den beiden Hobby-Imkern oder bei der Polizei Lebach, die zur Anzeigenaufnahme vor Ort war, gemacht werden.

Hier noch mal die Bilder zum Vergrößern als Galerie zusammengefasst.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Jupp & Jäb in der SR 3 Radiokappensitzung

by

Ein volles Haus und eine Super-Stimmung gab es im Bürgerhaus Dudweiler bei der diesjährigen Radiokappensitzung des SR 3. Eberhard Schilling und Michael Friemel moderierten gemeinsam mit dem Elferrat aus SR-Moderatoren und SR-Comedians das Programm.

Drei Stunden lang strapazierten im vollbesetzten Bürgerhaus landesweit bekannte Büttenredner-innen die närrischen Lachmuskeln.

Unter ihnen auch unsere „Aschbacher Narrekäpp“ „Jupp&Jäb“ alias Simon Müller und Fabian Schröder mit ihrem Beitrag in der Bütt.

Nachdem die Beiden im November auf dem Halberg beim  Vorstellungsabend des Büttennachwuchses ( Mindestalter 18 Jahre und weniger als 5-jährige Bühnenerfahrung) einen hervorragenden 2. Platz erzielten, erhielten sie die Einladung zur landesweiten „SR3 Radiokappensitzung“.

Eine tolle Auszeichnung für „Jupp & Jäb“ und die Aschbacher Narrekäpp!!!

0

Unser Ortsvorsteher informiert – SPENDE für die KINDER- und JUGENDWEHR

by

Nachdem wir den Strom für unseren Weihnachtsbaum 2018 nicht mehr bei Herrn Albert Schommer anschließen konnten, hatte dessen Nachbar, Herr Christoph SCHIFFMANN sich sofort hilfsbereit erklärt, in die Bresche zu springen und so unserer Feuerwehr den Stromanschluss ermöglicht.

Hr. Christoph SCHIFFMANN betreibt im Nachbarhaus seit mehreren Jahren ein Spezialgeschäft für ORTHOPÄDIE; der freundliche Geschäftsmann spendete das vom Ortsvorsteher bereitgestellte Geld für den verbrauchten Strom unserer Kinder- und Jugendwehr Aschbach.

Der Jugendwart der Feuerwehr Aschbach Raphael SCHÖN konnte letzte Woche mit einem herzlichen Dank die willkommene Spende für die Förderung der Aschbacher Kinder- und Jugendwehr entgegennehmen.

von links: Christoph Schiffmann und Raphael Schön
0

Unser Ortsvorsteher informiert – Hangsanierung Waldstraße – Aschbacher Kohle tritt zutage

by

Mittlerweile ist die Sanierung in vollem Gange: Ein großer Bagger und ein Spezialbagger der Firma Sidla&Schönberger sind von morgens früh bis abends spät im Hang im Einsatz.

Im unteren Bereich des Hanges wurden ringförmig mehrere Stabilitätspfeiler im Boden betoniert; dabei hebt der Spezialbagger große etwa vier Meter tiefe Gruben aus, in die dann im Hydro-Zement-Verfahren eine Zementmischung und Erde ,in der Grube vermischt, eingefüllt werden.

Nachdem bei den Sanierungsarbeiten schon zwei verfüllte Stollen zum Vorschein kamen, kam letzte Woche auch Aschbacher Kohle zutage. Da die Kohle nicht die Festigkeit der Kohle aus großer Tiefe hat und die Dicke des Vorkommens nur etwa 20-30 cm vorwies, war es auch sehr wahrscheinlich früher nicht profitabel sie abzubauen.

(An dieser Stelle ein Hinweis von Hildegard Groß auf einen Artikel Aschbach und sein „Steinkohlebergwerk“ im 1. Aschbacher Heimatheft Seite 68 ff.

2

Unser Ortsvorsteher informiert – Landeplatz für STORCH in ASCHBACH gebaut!

by

Kommt der Storch wieder zu uns?

Diese Frage wird sich wohl im März/April von selbst beantworten. In den letzten drei Jahren landete immer wieder ein Weißstorch auf dem Mast der ehemaligen Windenergieanlage von Stefan Buchheit in Aschbach.

Nachdem ein Sturm vor einigen Jahren die Rotorblätter der Windenergieanlage zerstört hatte, stand der Mast unbenutzt in der Theelwiese, bis Horst Priesnitz eine Idee hatte: Naturfreund und Tierliebhaber Horst Priesnitz fand in Stefan Buchheit und in seinem Sohn Sascha Priesnitz schnell Mitstreiter für seine Idee, einen „Rohbau“ für ein Storchennest,auch Horst genannt, auf den Mast zu bauen. Mit großem Engagement vereint, zu fünft, bauten Horst Priesnitz, Stefan Buchheit, Sascha und Mike Priesnitz und André Buchheit an einem Samstag zunächst ein Gerüst um den Mast herum, um das notwendige Baumaterial in die luftige Höhe von 12 Metern schaffen zu können.

Drei weitere Tage war Horst Priesnitz dann kreativ auf dem Mast damit beschäftigt, eine entsprechende Nestunterlage zu konstruieren und zu befestigen: Einige Eichenbretter aus dem Sägewerk Schütz in Gonnesweiler sowie Weidezweige aus Oberthal verarbeitete der engagierte Naturfreund für die im Durchmessser 1,90m-große Horstunterlage, die von einem 30cm hohen Weidegeflecht umrandet wird.

Nun müssen die engagierten Tierliebhaber sich gedulden, ob der Weißstorch wieder nach Aschbach in die Theelwiese kommt und eventuell beginnt, einen Horst zu bauen, so dass auch eine Störchin einfliegen kann! Wir drücken den engagierten Tierliebhabern beide Daumen für den Erfolg ihres Projektes „Storchennest in Aschbach“!

P.S. Übrigens, die Materialkosten übernahmen die engagierten Naturfreunde selbst.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Sanierung Hangrutsch Waldstraße

by

Nachdem der Bauhof unserer Stadt die gerutschte Erdmasse gerodet hat, beginnen Ende Januar 2019 die Sanierungsarbeiten durch die Firma Sidla & Schönenberger. Diese Arbeiten werden je nach Wetterlage voraussichtlich bis Mitte März 2019 dauern.

VERKEHRSREGELUNG während der BAUZEIT

                                        28.Januar 2019 – 15.März 2019

Im Baustellenbereich wird die Waldstraße während den Sanierungsarbeiten halbseitig gesperrt; die Verkehrsregelung wird mit einer Ampelanlage erfolgen.

1 2 3 4 5