Categotry Archives: Ortsvorsteher

offizielle Aktionen des Ortsvorstehers.

0

Konstituierende Sitzung des neuen Ortsrates von Aschbach

by

Am 12.08.2019 fand im Gasthaus Alexa Schmitt die konstituierende Sitzung des am 25.05.2019 neu gewählten Ortsrates statt.

Dem neuen Ortsrat gehören an:

Wahlvorschlag 1 (CDU)    

Backes Herbert                                

Stark Sandra-Anna

Wahlvorschlag 2 (SPD)    

Nickolai Josef                                     

Willms Leo                                     

Bohlen Thomas                                     

Niesen Andreas                                     

Schütz Luzia

Wahlvorschlag 3 (GUD)   

Uhrhan Klaus-Dieter                                     

Thewes Simon                                     

Laase Verena                                     

Blug Michael

Die Ortsratsmitglieder wurden per Handschlag von Bürgermeister Klauspeter Brill verpflichtet.

Ein weiterer Tagsordnungspunkt der konstituierenden Sitzung war anschließend die Wahl eines neuen Ortsvorstehers. Der bisherige Ortsvorsteher, Herr Josef Nickolai wurde für weitere fünf Jahre mit sieben Stimmen bei vier Enthaltungen gewählt. Die Wahl des stellvertretenden Ortsvorstehers fiel ebenfalls auf den bisherigen Amtsträger, Herrn Herbert Backes. Auch er wurde mit sieben Stimmen bei vier Enthaltungen in seinem bisherigen Amt bestätigt.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – KINDERFERIENAKTION 2019 Erlebnisreicher Ferientag bzw. erlebnisreiche Feriennacht

by

Viele Spielgeräte, ausgeliehen von der Stadt, bzw. eigens (Herbert Backes) hergestellt, wie das Angelspiel oder die Stelzen, ermöglichten den Kindern und betreuenden Erwachsenen einen kurzweiligen, lustigen Spielnachmittag, incl. Sandkasten und Schaukeln.

Im Rahmen der diesjährigen Kinderferienaktion erlebten  Aschbacher Kinder am Sportheim des SV Victoria einen abwechslungsreichen und spannenden Ferientag bis in die Nacht hinein.

Spielen macht durstig und hungrig!: Unter der Regie vom DRK (Schwenkmeister Helmut) gab es  am Abend ein leckeres Abendessen mit Bastuck´s Würstchen/Schwenker, Kartoffelsalat, Conrad´s Weck und kühlen Falk-Getränken.

Gegen 20.00 Uhr kam dann der mit Spannung erwartete Umweltpädagoge Guido GEISEN, war doch eine NACHTWANDERUNG angesagt! Mit dem Kreisspiel „Fuchs und Kaninchen“ hatte er die Kinder schnell in seinem Bann gezogen: Die Nachtwanderung konnte beginnen.

Kinder und BetreuerInnen machten sich mit dem Umweltpädagogen auf in den „Matzenbösch“.

Erste wichtige Botschaft: „Kinder haltet euch fern vom -Riesenbärenklau-!“ Der Kräuterexperte erläuterte anschaulich an den Pflanzen am Waldrand den Unterschied zwischen dem ungefährlichen Wiesenbärenklau und dem gefährlichen, giftigen Riesenbärenklau, dessen Saft zu schweren Verbrennungen führen kann.

Beim weiteren Gang in den Wald gab es dann zum Erstaunen der Kinder und Erwachsenen „Essbares“ im Wald: Brennnesseln (Behandelt: gefaltet und platt geklopft) und die Knoblauchrauke schmeckten ungewohnt aber gut.

Mit einer Vorlese-Geschichte „Warum Fledermäuse nur nachts fliegen!“ und lustigen Spielen wie „Reh und Fuchs“  ging es immer tiefer in den Wald; gegen 22.Uhr war es manchem nicht mehr so geheuer, zumal noch eine Furt überquert werden musste.

Spannung und Spaß wurden noch gesteigert mit dem „Eichelhäherspiel“, bei dem sich die Kinder im mittlerweile dunklen Wald verstecken mussten.

„Wo sind die FLEDERMÄUSE ?“ hieß es dann im Dunkeln am Weiher der Angelfreunde.

Mit zwei großen Lampen leuchteten die Kinder in den nächtlichen Himmel über dem Weiher und lockten so viele Insekten und damit auch Fledermäuse an. Deutlich waren die nachtaktiven Fledermäuse zu sehen und mit Hilfe eines Detektors, der die tierischen Signale im Ultraschall-Bereich einfängt, in Klickgeräusche umwandelt und so hörbar macht.

Der Umweltpädagoge erklärte den neugierigen, begeisterten Kindern bildhaft die heimischen Fledermausarten des Weihers bzw. unserer Gegend wie etwa die Wasserfledermaus, die Zwergfledermaus oder den Großen Abendsegler.

Mit dem Rückmarsch zum Sportheim des SV, wo einige Kinder noch ihren Durst stillten bzw. wieder spielten, endete dieser erlebnisreiche Aktionstag.

Johannes: „Das könnten wir mehrmals tun! Cool!“

Im Namen der Ortsräte, der Vereinsgemeinschaft Aschbach (VGA), der Kinder und der Eltern geht ein großes DANKESCHÖN an

  • den SV Victoria mit seinen Betreuern für die Bereitstellung der Örtlichkeit mit Schwenkmöglichkeit, für die Getränkeversorgung und die Betreuung,
  • an das DRK für die Essensversorgung,
  • an die Frauengemeinschaft,
  • den Theaterverein,
  • den Turnverein,
  • den Tischtennisverein und
  • den Musikverein

für die Betreuung der Kinder an diesem gelungenen, erlebnisreichen Aktionstag.

P.S.: Unsere Aschbacher Narrekäpp haben Guido Geisen´s „lumbricus“ zu unserem diesjährigen Dorffest ( 10./11.Aug.) für die Betreuung der Kinder verpflichtet.

Zur weiteren INFO für interessierte Eltern: www.der-lumbricus.de

0

Unser Ortsvorsteher informiert – 4,5 ha Aschbacher Blühflächen

by

Blühend und artenreich präsentieren sich momentan die Aschbacher Gewanne  „Auf Oehlingen“ und „Auf Oelinger Kopp“; hier hat Naturfreund Bernd Schirra mit seiner Frau Silke und  in Zusammenarbeit mit Jagdpächter Willi Gajowski seine landwirtschaftlich verfügbaren Flächen im diesem Frühjahr vorbereitet und anschließend mit Tobias Hans gezielt mit entsprechendem Saatgut und Einsaatplan (Blühmischung,Sonnenblumen und Rotklee) eingesät.

Von links: Willi Gajowski mit Hund Enzo, Silke und Bernd Schirra, Tobias Hans.

Nun zeigt sich eine für viele Kinder und MitbürgerInnen mittlerweile ungewohnte, auch riechbare Blütenpracht und hörbare Insektenwelt auf den blühenden Flächen, eine echte „Augenweide“: Blühwiesen (Sommerzauber), Sonnenblumenflächen (gegenwärtig noch nicht blühend), Kleefelder (Rotklee) und Blühflächen (Lebensraum I: Wildkräuter und Kulturarten) reihen sich aneinander und geben eine bunte, lebendige „Artenreiche Kulturlandschaft“ wieder.

Hier finden Bienen und eine Vielfalt von Insekten einen sicheren Lebensraum mit einem „reich gedeckten Tisch“. Für Naturfreunde, vor allem auch Imker, ein „Paradies“, fast „provencalisch“!

Aber auch Wildarten wie Fasan, Rebhuhn, Hase, Feldlerche und Kiebitz finden in dieser wieder natürlich-wachsenden Kulturlandschaft wieder ihren Lebensraum.      Impulsgebend für Bernd Schirra war das Pilotprojekt „ARTENREICHE KULTURLANDSCHAFT der Vereinigung der Jäger des Saarlandes Kreisgruppe Saarlouis““ unter Initiator Jürgen Schmitt  in Eidenborn.

Finanziell gefördert wird das Kreis-Projekt „ARTENREICHE KULTURLANDSCHAFT SAARLOUIS“, hier in ASCHBACH, von der „Kreisgruppe Saarlouis der Vereinigung der Jäger des Saarlandes“, der zur Umsetzung des Projektes von Seiten des Umweltministeriums ein entsprechendes Budget zugeteilt wurde.

Eine Begehung der angelegten Blühflächen für interessierte Naturfreunde ist angedacht und in Planung.

Weitere INFORMATIONEN und ANSPRECHPARTNER für das PROJEKT finden Sie unter.

www.saarjaeger.de/Kreisgruppe-Saarlouis/artenreiche-kulturlandschaft-saarlouis/

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Guido Geisen´s „lumbricus“ kommt nach Aschbach!

by

Nach seinen Besuchen in den vergangenen Jahren hat Guido Geisen´s lumbricus auch bei der diesjährigen 10. Kinderferienaktion sein Kommen zugesagt. Aber nicht nur bei der Kinderferienaktion wird es ins grüne Theeltal kommen, auch am Dorffest hat er den Aschbacher Narrekäpp für die Betreuung der Kinder eine Zusage gegeben.

Der UMWELT- und KRÄUTERPÄDAGOGE feiert in diesem Jahr sein 10jähriges Bestehen des Lumbricus Umwelt Edutainment. Dazu lädt er alle Freundinnen und Freundedes Lumbricus an die Scheune Neuhaus ein; dort findet am SONNTAG , den 23 JUNI im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes im Urwald vor den Toren der Stadt  eine gemeinsame Feier zum 10jährigen Jubiläum statt.

Ab 11 Uhr können Kinder und Erwachsene ganztägig am Waldzentrum Forsthaus Neuhaus „Scheune Neuhaus“ einen abwechslungsreichen, kurzweiligen, interaktiven Tag erleben. Nähere INFORMATIONEN zum Tagesprogramm gibt es unter :   

     www.der-lumbricus.de                                           

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Aschbacher TRIAL-Fahrer weiter in der Erfolgsspur

by

Foto Jenifer Schnur

Mitte März war für unsere Trial-Fahrer die Winterpause passé und es ging vom Trainings-Betrieb in die Wettkämpfe. Die Saison 2019 begann in Kerzenheim und setzte sich zunächst in Winningen und Dreckenach fort, bevor es letztes Wochenende am Samstag und Sonntag, 18. Und 19.05.2019 auf dem Lebacher Trial-Gelände des ADAC SAAR um die begehrten Punkte zur Saarlandmeisterschaft ging.

Auf anspruchsvollen Sektionen setze sich der Aschbacher Finn SCHNUR mit seiner 125er Beta  in der Klasse 4 (Fortgeschrittene) zweimal, samstags und sonntags, souverän auf dem 1. Platz durch;  eindrucksvoll bestätigte er damit auf heimischem Gelände seine ersten Plätze der ersten drei auswärtigen  Wertungsdurchgänge.

Der erfolgreiche, junge Trial-Fahrer nimmt sowohl an den Jugend-Deutschen-Meisterschafts-Läufen (DM) im August teil, als auch an den 5 DM-Läufen zum Open Trial Pokal der Erwachsenen.

Zuvor wird jedoch fleißig gemeinsam mit seinem Bruder Robin trainiert, fast an jedem Wochenende in Trainingsläufen (Hessen oder Rheinland-Pfalz) bzw. im Trainingslager in der Provence.

Seit 2019 ist der talentierte Trial-Fahrer Finn Schnur auch im Kader der Talentförderung des ADAC-SAAR.

Auch Bruder Robin Schnur ist ein begeisterter Trial-Fahrer; er fährt gegenwärtig mit seiner 80er Beta in der Klasse 5 (Anfänger) und hat sicher im Bruder Finn einen erfahrenen Ratgeber. Samstags schloss Robin auf dem 8. Rang ab und steigerte sich sonntags auf Rang 5 .

Die Erfolge der beiden Brüder sind sicher auch dem tollen Engagement der Eltern Jennifer und Tobias Schnur, Jugendwart des MTC Saar e.V., zu verdanken. Der gefüllte  Trainings- bzw. Wettkampfkalender lässt gerade mal für 2019 sechs Wochenenden zur sonstigen Planung frei!

Mittlerweile sind die Aschbacher Trial-Fahrer im Trio; als jüngster Trial-Fahrer hat sich der            7-jährige Leo Heinrich dazu gesellt. Begeistert trainiert er oft samstags mit Vater Patrik, der auch eine Beta besitzt, im heimischen Trialsport-Gelände in Landsweiler. Zum ersten Mal nahm Leo am letzten Wochenende an einem Wettkampf teil und schloss dabei schon erfolgreich auf dem Treppchen ab. Samstags wurde er in der Klasse Automatik-Elektro Dritter und sonntags sogar Zweiter.

P.S.:Interessierte Erwachsene, Jugendliche und Kinder finden Informationen und Kontakt unter : www.mtc-saar.de

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Feuerwehr besucht „Katzenkinder“ in der KITA Aschbach.

by

Auf Einladung der Vorschulkinder besuchte die Freiwillige Feuerwehr Aschbach am Donnerstag, 16.05.2019  die „Katzenkinder“ der KITA Aschbach: Mit den Kameraden Hubert Schön und Franco Puntorieri standen den Kindern zwei erfahrene Feuerwehrmänner Rede und Antwort.

Feuer übt auf Kinder seit eh und je eine magische Faszination aus. Der sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe. Dies ist Grund genug, bereits die Vorschulkinder auf die besonderen Gefahren im Umgang mit Feuer hinzuweisen.

Spielerisch zeigten die zwei erfahrenen Feuerwehrmänner den Kindern die Gefahren des Feuers zu erkennen, sich im Brandfall richtig zu verhalten und erklärten u.a. auch die Aufgaben der Feuerwehr.

Praktisch geübt wurde das richtige Absetzen eines NOTRUFES mittels Telefon: Jedes Kind durfte die Feuerwehr anrufen und eine vorgegebene Notlage schilder

„Ferdi Feuerschreck“ wiederholte anschließend in einem Film noch einmal alles, was die Feuerwehrmänner den Kindern zuvor vermittelten. Nach den Ausführungen stand ein weiteres Highlight an: Die Fahrt mit den Einsatzfahrzeugen der freiwilligen Feuerwehr Aschbach zum Gerätehaus.

Dort bestaunten die „Katzenkinder“ die Ausrüstung der Feuerwehrmänner und -frauen und lernten auch den Schulungsraum kennen, in dem die Feuerwehrfrauen und -männer die Schulbank drücken und sich fortbilden.

Mit dem Abschluss dieses Besuches erwarben die „Katzenkinder“ die Urkunde zum „Brandschutzdetektiv“.

Die Freiwillige Feuerwehr Aschbach hilft immer wieder gerne bei der Ausbildung im vorbeugenden Brandschutz und bedankt sich herzlich für die Einladung der „Katzenkinder“!

0

Unser Ortsvorsteher informiert – GEMEINSAME ÜBUNG der LÖSCHBEZIRKE Aschbach und Thalexweiler

by

Zu Wochenbeginn führten die beiden Löschbezirke Aschbach und Thalexweiler eine gemeinsame, zweistündige Übung auf dem Gebiet der Windräder im Matzenbösch durch. Auf der Grundlage von Standard-Einsatzregeln wurde die Zusammenarbeit bei Verkehrsunfällen in einem simulierten Verkehrsraum geübt: Innerhalb der Lebacher Wehren verfügen die Löschbezirke Thalexweiler und Lebach -sich ergänzend- über die technische Ausstattung für den Einsatz bei Verkehrsunfällen; hier gilt es , die Zusammenarbeit dieser beiden Löschbezirke mit den übrigen Löschbezirken zu üben.

Vorbereitet durch den stellvertr. Löschbezirksführer und Einsatzleiter Andreas Kreutzer übten die Wehrmänner und Wehrfrauen in zwei Szenarien:

A) Eine PKW mit zwei Personen weicht einem Radfahrer aus und fährt frontal gegen einen Baum.

Der Radfahrer flüchtet nach dem Unfall in den nahe gelegenen Wald.

B) Ein PKW mit zwei Personen kollidiert mit einem Radlader. Eine Person im PKW ist bewusstlos.

Während die Wehr aus Thalexweiler jeweils in dem entsprechenden Szenario mit den ihr vorhandenen Geräten die Personen rettete, sicherte die örtliche Wehr aus Aschbach in beiden Szenarien den Verkehrsraum sowie die Wasserversorgung und suchte den flüchtigen Radfahrer im Waldgebiet

In den abschließenden Besprechungen lobten die Übungsbeobachter Björn Degel und Hubert Schön  die Übenden für die gezeigten Leistungen.

Die beiden Löschbezirksführer Hubert Schön und Frank Braunecker dankten den Wehrmännern für diese erfolgreiche, gemeinsame Übung. Weitere gemeinsame Übungen u.a. auch für Brandeinsätze sollen folgen.

Bei optimalem, sonnigem, trockenem Feier- und „Flugwetter“ eröffnete Löschbezirksführer Hubert Schön traditionell den diesjährigen Hexentanz. Zahlreiche große und kleine Aschbacher fanden an diesem schönen letzten Apriltag den Weg zum Gerätehaus, wo unsere fleißigen Feuerwehrleute vorgearbeitet hatten für´s Maibaumsetzen, für das Hexenfeuer und den Hexentanz u.a. auch, weil die Blocksberghexen  auf Einladung der Aschbacher Feuerwehr ihr […]

0

Unser Ortsvorsteher informiert – HEXENTANZ BLOCKSBERG-HEXEN landen bei der FEUERWEHR

by

Gallery

Categories: Allgemein, Feuerwehr, Ortsvorsteher, Tags:

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Urnengemeinschaftsanlage übergeben

by

Am 11.04.2019  wurde auf unserem Friedhof die neue Urnengemeinschaftsanlage übergeben. In Anwesenheit des Bürgermeisters Klauspeter Brill, des Leiters Fachbereich 5, Michael Wagner, des Sachgebietsleiters Bernd Bender, Stadtratsmitgliedern und Ortsratsmitgliedern sowie einigen Bürgern dankte Ortsvorsteher Josef Nickolai der Stadtverwaltung für die gelungene Gestaltung des Bestattungsfeldes: Sowohl die gewählte Lage, als auch die weitere Gestaltung mit Natursteinen und  einem Baum wurde in enger Kooperation mit dem Ortsrat abgestimmt.

Anstatt in der Urnenwand, die im Stadtbereich nicht mehr errichtet werden, ist zukünftig eine würdevolle Urnenbestattung auf dem Gemeinschaftsfeld möglich; 22 Bestattungen können hier erfolgen. Damit wird man von Seiten der Stadt im Rahmen des neuen Friedhofkonzeptes auch der allgemeinen, steigenden Nachfrage zu dieser Bestattungsart gerecht.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Storch ADEBAR hat eine Störchin mitgebracht!

by

Das Geklapper war am Sonntag Morgen bzw. gegen Mittag weithin in Aschbach zu hören.Unser Meister Adebar hatte ein Störchin dabei; beide stolzierten in luftiger Höhe, bearbeiteten das Nest und waren nicht nur auf dem Horst, sondern auch am Boden tätig.

Die Fotos wurden von Rita Willms, Horst Priesnitz und Josef Nickolai aufgenommen.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – MV-KONZERT in ST. MATERNUS

by

Orpheus und St. Maternus: Das passt!

Reichlich Lob ernteten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins (MV) Orpheus nach dem sonntäglichen Konzert für ihre ausgezeichneten Darbietungen in der Pfarrkirche St. Maternus Aschbach.

Unter der Leitung und Moderation von Christian RAU bot das große Orchester des Musikvereins den zahlreichen ZuhörerInnen ein bunt-gemischtes, kurzweiliges Programm: Mit

  • MI  AMAGURA,
  • SAINT PAUL´S CATHEDRAL,
  • Ich bete an die Macht der Liebe,
  • FESTMUSIK DER STADT WIEN,
  • LEAD MI HOME,
  • MOUNTAIN WIND,
  • PRAISE THE LORD,
  • SONG OF FREEDOM,
  • CRIMOND und
  • THE ROSE hatten sie interessante weltliche und kirchliche Stücke in ihrem Repertoire.

Der Vorsitzende des Musikvereins Michael STENGER betonte, die Tradition fortzuführen, zwischen Fastnacht und Hexennacht entweder in der Kirche oder auf einem Frühlingskonzert zu musizieren. Zu Konzertbeginn überbrachte Pastor Andreas MÜLLER die besten Wünsche des leitenden Pfarrers der Kirchengemeinde, Pastor Hermann ZANGERLE.

Voll des Lobes dankte im Namen des Pfarrgemeinderates Willi KLEIN dem Musikverein Orpheus Aschbach für die tolle, engagierte Zusammenarbeit seit Jahren:Ob beim Maternus-Konzert, an der Feier zur 1. Hl. Kommunion, an Fronleichnam, am Pfarrfest, an St. Martin, am Volkstrauertag,

an St. Barbara, am Weihnachtsmarkt oder am Hl. Abend – auf den Musikverein könne die Pfarrgemeinde sich immer verlassen. Willi Klein lud  dann auch die Musikerinnen, Musiker und Konzertbesucher zum Umtrunk unter der Empore ein, wo der MV seine „Spende-Tuba“ aufgestellt hatte, deren Erlös St. Maternus zufloss.

Fotos: Herbert Backes

0

Unser Ortvorsteher informiert – Neue Urnengemeinschaftsanlage auf dem Aschbacher Friedhof

by

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf unserem  Aschbacher Friedhof gibt es seit zwei Wochen für Urnenbestattungen eine Urnengemeinschaftsanlage. Da keine Urnenwände mehr gebaut werden, wird als eine alternative Möglichkeit die Urnen-Erdbestattung auf einem Gemeinschaftsfeld angeboten.

Das Bauamt der Stadt Lebach hat in Zusammenarbeit mit dem Ortsrat eine entsprechende Anlage mit 22 Urnenkammern, auf Wunsch des Ortsrates mit einem Baum (Säulenhainbuche), nun durch den Bauhof der Stadt fertigstellen lassen.

 Am DONNERSTAG, den 11. April wird die Anlage um 17 Uhr vorgestellt und übergeben.

Interessierte Bürgerinnen sind herzlich eingeladen und können sich auch vor Ort informieren.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Aschbacher Picobello 2019

by

Nachdem sich freitags vor allem Schulen für PICOBELLO engagierten, war am Samstag, 30.03.2019 der Tag der Vereine, Privatpersonen und Initiativen bei der PICOBELLO-Aktion.

Rund  30 AschbacherInnen jeden Alters machten sich früh morgens um 9 Uhr an die Arbeit, den Aschbacher Bann zu säubern. Kameraden der Jugendwehr und Aktive, Mitglieder der GUD und die Schlepperfreunde schwärmten aus, um den Müll einzusammeln, den verantwortungslose MitbürgerInnen der Natur bzw. ihrer Umwelt „überlassen“ .

Eine recht ansehnliche Müllmenge mit einer großen Anzahl Flaschen häufte sich nach getaner Arbeit auf dem Festplatz zum Abtransport.

Im Namen aller Aschbacher MitbürgerInnen den „Saubermännern“ ein großes DANKE SCHÖN für ihr freiwilliges ehrenamtliches Engagement.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Theolinas Stoffzimmer

by

Geschäftsneueröffnung in Aschbach

ALLES WAS DAS NÄHHERZ BEGEHRT, gibt es neuerdings in Aschbach zu kaufen.

Am letzten Wochenende im März erfüllte sich Nadja Becker in ihrem Heimatort Aschbach mit „Theolinas Stoffzimmer“ ihren Traum. Für die Mutter von Theo und Lilly wurde damit aus ihrer Nähleidenschaft eine Berufung. Sie freut sich, viele Nähbegeisterte in ihrem Stoffzimmer begrüßen zu können.

In Theolinas Stoffzimmer gibt es tolle, farbenfrohe Stoffe und selbstverständlich das passende Zubehör zu kaufen; aber auch Nähkurse werden hier angeboten sowie Gelegenheit geschaffen, sich auszutauschen bzw. zu fachsimpeln. Seit ihrer Kindheit ist die gelernte Veranstaltungskauffrau – angeregt von ihrer Oma und ihrer Mutter -fasziniert vom Nähen, vom kreativen Entwerfen und selbständigen Herstellen individueller Kleider.

An den beiden Eröffnungstagen konnte die Inhaberin mit ihrer Familie viele Bekannte, Interessierte und Käuferinnen in ihrem Stoffzimmer begrüßen.

Übrigens! Der Name Theolina, kreiert von ihrem Ehemann Christian, setzt sich zusammen aus Theo (Sohn), Lilly (Tochter) und Nadja (Ehefrau).

Neben den vielen Gästen gratulierte auch Ortsvorsteher Josef Nickolai zur Geschäftseröffnung und wünschte der jungen, tatkräftigen und engagierten Geschäftsfrau viele interessierte und zufriedene Kunden.

Mit der Eröffnung dieses Fachgeschäftes gewinne der Ort weiterhin an Lebensqualität und Attraktivität.

Die Kontaktdaten:

eMail: info@theolinas-stoffzimmer.de Telefon: 0 151 16563950 oder über WhatsApp Internet: : www.theolina-stoffzimmer.de

            ÖFFNUNGSZEITEN

            Dienstag: 9.00 – 12.30 Uhr

            Donnerstag: 9.00 – 12.30 Uhr , 15.00 – 18.00 Uhr

            Freitag: 9.00 – 12.30 Uhr

            Samstag: 9.30 – 12.00 Uhr –nur in geraden Wochen!-

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Der STORCH ist in ASCHBACH gelandet

by

Der Storch hat letzte Wochenende seinen Antrittsbesuch in Aschbach geflogen. Wie die Jahre zuvor suchte er seinen Landeplatz in den Theelwiesen auf dem Mast der ehemaligen Winderenergieanlage auf. Hier hatten vor Wochen die engagierten Männer der Familien Priesnitz und Buchheit unter der Regie von Horst Priesnitz eine Horstunterlage für den Storch gebaut.

Seither wurde auf die Wiederkehr gehofft.

Nachbarin Rita Willms hatte nun seit 15. März als Augenzeugin das Vergnügen, die Ankunft des Storches zu beobachten und zu fotografieren. Der Storch habe den vorbereiteten Horst begutachtet und habe geklappert.

Wird er wieder kommen?

Auch Horst Priesnitz hat den Storch in den vergangenen Tagen beobachtet und nachfolgende Bilder zur Verfügung gestellt.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – SPENDEN für TAFEL LEBACH, KITA ASCHBACH,KINDERFEUERWEHR und JUGEND MV ORPHEUS

by

Hubert SCHÖN heißt der Wohltäter, der dieser Tage Spenden bereit hatte für die Tafel Lebach, die Kita Aschbach, die Kinderfeuerwehr der Stadt Lebach und die Jugend des Musikvereins Orpheus Aschbach.

Dass Hubert Schön eine soziale und kulturelle Ader hat, wissen viele Aschbacher: Er unterstützt kulturelle und sportliche  örtliche Veranstaltungen, er besucht mit der Aschbacher Feuerwehr die Kita oder er fährt die Kita-Kinder zu Besuch bei der Polizei oder zum Besuch des Krankenhauses. Hubert hat stets für die Aschbacher Kinder u.a. auch bei der alljährlichen Kinderferienaktion ein offenes Ohr.

Vor einiger Zeit wurde der Löschbezirksführer Hubert 60 Jahre alt und er wurde von seiner Familie mit einer tollen Geburtstagsfeier überrascht.

Nun überraschte er die Obengenannten mit Spenden, die er anlässlich seines runden Geburtstages als Geschenke erhalten hatte. In der Kita Aschbach überreichte er die Schecks:

  • 1000 € übergab er an Fr. Astrid Weber für die Lebacher Tafel, die dieses Geld nach dem verheerenden Brand sehr gut verwenden kann;
  • 500 € erhielt die Kita-Leiterin Fr. Rita Kreutzer, die mit dieser Spende Spielgeräte für den Außenbereich kaufen will,
  • 500 € konnte der Schatzmeister des Musikvereins Aschbach Karl-Heinz Schröder in Empfang nehmen für die Förderung der Jugend des  MV Orpheus
  • und weitere 500 € hatte der Löschbezirksführer parat für die Leiterin der Kinderfeuerwehr der Stadt Lebach, Fr. Lisa Schirra und die Stellvertreterin Fr. Ramona Schirra, die dieses Geld für die Förderung der Kinderfeuerwehr verwenden.

Seit 09.03.2019 ist die bauliche Sanierung des Hangrutsches in der Waldstraße abgeschlossen: Bürgersteig und Treppenanlage sind, gottseidank, wieder frei begehbar. Die Ampelanlage in der Waldstraße ist abgebaut, sodass die Waldstraße wieder frei befahrbar ist. Wie geht es weiter? Der sanierte Hang wird bei entsprechender Witterung mit einer Nassansaat begrünt.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Abschluss Hangsanierung Waldstraße

by

Gallery

Categories: Aktionen, Daten_Fakten, Der Ort, Ortsrat, Ortsvorsteher, Tags:

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Landesbester Kfz-Mechatroniker kommt aus Aschbach!

by

Etwas „Benzin im Blut“ hat er schon: Raphael SCHÖN unser landesbester Kfz-Mechatroniker aus Aschbach. Nach seinem Abitur auf dem „Geschwister-Scholl- Gymnasium“ ging es für ihn nicht ins Studium sondern direkt in die Lehre, Gen-mäßig, als Sohn von Kfz-Meister Hubert SCHÖN, eingestimmt in den Kfz-Bereich, wo er glänzend abschloss.

Einen herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zu diesem „SCHÖNEN“ Erfolg auf Landes- und schließlich auch auf Bundesebene.

Nach der verkürzten, sehr erfolgreichen Ausbildung als Landesbester absolviert er gegenwärtig die Meisterschule, in Vollzeitform, in der Handwerkskammer des Saarlandes in Saarbrücken. In vier Bereichen (Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaftslehre, Fachtheorie und Fachpraxis) geht’s  hier motiviert zum Meisterbrief, den er zu Schuljahresende, Ende JUNI, in der Hand haben will.

Der engagierte Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Aschbach und Fußballer der SG Thalexweiler/Aschbach blickt optimistisch in die Zukunft: Beruflich könnte die Übernahme der elterlichen Werkstatt durchaus sein Ziel sein.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Bienenvolk gestohlen

by

Aschbacher Imker sind fassungslos

Groß war die Vorfreude und Erwartung der Hobby-Imker Peter SCHMITT und Franz-Josef FORSTER auf ihre erste HONIGERNTE, die Frühtracht 2019.

Letztes Jahr begannen die beiden Hobby-Imker, auf Anregung von Tom Forster und Till Schmitt mit der Aufzucht und Pflege ihres ersten Bienenvolkes.  Mit viel Begeisterung, Interesse und angeeignetem Fachwissen brachten die beiden Hobby-Imker ihr erstes Bienenvolk bestens über den Winter. Wanderer und Eltern/Großeltern mit Kindern konnten hier, „Auf Öhlingen“ (Verlängerung der Straße „Zur Brümburg“), Rast machen und von einer Bank aus den fleißigen Bienen zuschauen.

Umso größer war das Entsetzen, als man vorletzten DIENSTAG (26.Febr.) feststellen musste, dass das Bienenvolk komplett mit dem neuen Kasten gestohlen war. Morgens zwischen 7 und 8 Uhr muss der Dieb mit einem Fahrzeug (es waren Spuren feststellbar) alles gestohlen haben.

P.S.: Hinweise – Beobachtung eines verdächtigen Fahrzeuges am Dienstag, 26.02.2019 -, die zur Aufklärung dieses Vorfalles dienen, können bei den beiden Hobby-Imkern oder bei der Polizei Lebach, die zur Anzeigenaufnahme vor Ort war, gemacht werden.

Hier noch mal die Bilder zum Vergrößern als Galerie zusammengefasst.

1 2 3 4 5 6