Categotry Archives: Grüße_Glückwünsche

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Landesbester Kfz-Mechatroniker kommt aus Aschbach!

by

Etwas „Benzin im Blut“ hat er schon: Raphael SCHÖN unser landesbester Kfz-Mechatroniker aus Aschbach. Nach seinem Abitur auf dem „Geschwister-Scholl- Gymnasium“ ging es für ihn nicht ins Studium sondern direkt in die Lehre, Gen-mäßig, als Sohn von Kfz-Meister Hubert SCHÖN, eingestimmt in den Kfz-Bereich, wo er glänzend abschloss.

Einen herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zu diesem „SCHÖNEN“ Erfolg auf Landes- und schließlich auch auf Bundesebene.

Nach der verkürzten, sehr erfolgreichen Ausbildung als Landesbester absolviert er gegenwärtig die Meisterschule, in Vollzeitform, in der Handwerkskammer des Saarlandes in Saarbrücken. In vier Bereichen (Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaftslehre, Fachtheorie und Fachpraxis) geht’s  hier motiviert zum Meisterbrief, den er zu Schuljahresende, Ende JUNI, in der Hand haben will.

Der engagierte Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Aschbach und Fußballer der SG Thalexweiler/Aschbach blickt optimistisch in die Zukunft: Beruflich könnte die Übernahme der elterlichen Werkstatt durchaus sein Ziel sein.

0

Mina Naumann wird 100 Jahre alt! -Sie kann Geschichte und Geschichten erzählen!

by

Ein Bericht von unserem Ortsvorsteher anlässlich dieses besonderen Ereignisses.

Der Festsaal im Hasborner Seniorenhaus platzte am 31.01.2019 aus allen Nähten ; zuweilen mussten die Gäste anstehen, um zu gratulieren: 100, in Worte:EINHUNDERT, Jahre wurde unser Aschbacher Original, Irmina Naumann, in Aschbach „ett Mina“.

 

Humorvoll, lebensfroh und mit klarem Verstand nahm die Hundertjährige die zahlreichen Glückwünsche entgegen: Die Leiterin des Seniorenhauses -Fr. Vera Schmidt-, die Frauengemeinschaft Aschbach, der Obst- und Gartenbauverein Aschbach, der Handwerkerverein Aschbach, die Ortsvorsteher von Hasborn und Aschbach, der Bürgermeister von Tholey, sowie viele, viele Verwandte und Bekannte fanden den Weg zur fitten Mina in den festlich geschmückten Saal.

1919 in Bildstock geboren, in ihrer Kindheit als Älteste von acht Kindern in Thalexweiler aufgewachsen, wurde sie schließlich in Aschbach heimisch mit ihrem Julius, dem sie vier Kinder -drei Töchter und einen Sohn- gebar.

Mina gestaltete viele Jahre das kulturelle Leben Aschbachs mit: Vor allem als Büttenrednerin „strapazierte“ sie in den Kappensitzungen des Müttervereins mit selbstverfassten und gereimten Vorträgen die närrischen Aschbacher Lachmuskeln. Aber auch in zahlreichen, weiteren Vereinen war sie stets präsent und gern gesehen.

Bis zu ihrem 82. Lebensjahr führte sie 52 Jahre lang ein Haushaltswarengeschäft, in dem es alles gab, vom Geschirr, über die Schneeschaufel, den Bindfaden bis zur kleinsten Schraube und Nägeln.

Mina hatte einfach alles, nur manchmal kein Kleingeld, dann musste Zimmer Hänsje aushelfen.

Mittlerweile fühlt sie sich seit 1 Jahr sehr wohl im Hasborner Seniorenhaus, wo sie mit Ihrem Humor und ihrer geistigen Frische immer noch viele BewohnerInnen zum Lachen bringt.

Mit ihren vier Kindern und ihren Enkeln, ihren Geschwistern und den vielen Bekannten klang dieser erinnerungswürdige 100-jährige Geburtstag, den nicht viele feiern können, harmonisch aus.

 

Souveräner Aufstieg der TENNIS-DAMEN  in die SAARLANDLIGA Auch im letzten Saisonspiel gegen Bliesmengen-Bolchen ließen die Damen 40 der SG Aschbach/Dörsdorf nichts mehr anbrennen und siegten klar mit 16:5 . Damit war der verlustpunktfreie Durchmarsch von der Verbandsliga in die Saarlandliga unter Dach und Fach. Nach nur zweijähriger Verbandsligazugehörigkeit zeigten die Spielerinnen mit ihrem erfahrenen Trainer Hans […]

0

Der Ortsvorsteher informiert zum Thema Tennis: Damen 40 der SG Aschbach/Dörsdorf steigen auf

by

Gallery

Categories: Daten_Fakten, Grüße_Glückwünsche, Ortsvorsteher, Vereine, Tags: ,