Daily Archives: 2019-04-08

0

Unser Ortsvorsteher informiert – Storch ADEBAR hat eine Störchin mitgebracht!

by

Das Geklapper war am Sonntag Morgen bzw. gegen Mittag weithin in Aschbach zu hören.Unser Meister Adebar hatte ein Störchin dabei; beide stolzierten in luftiger Höhe, bearbeiteten das Nest und waren nicht nur auf dem Horst, sondern auch am Boden tätig.

Die Fotos wurden von Rita Willms, Horst Priesnitz und Josef Nickolai aufgenommen.

0

Unser Ortsvorsteher informiert – MV-KONZERT in ST. MATERNUS

by

Orpheus und St. Maternus: Das passt!

Reichlich Lob ernteten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins (MV) Orpheus nach dem sonntäglichen Konzert für ihre ausgezeichneten Darbietungen in der Pfarrkirche St. Maternus Aschbach.

Unter der Leitung und Moderation von Christian RAU bot das große Orchester des Musikvereins den zahlreichen ZuhörerInnen ein bunt-gemischtes, kurzweiliges Programm: Mit

  • MI  AMAGURA,
  • SAINT PAUL´S CATHEDRAL,
  • Ich bete an die Macht der Liebe,
  • FESTMUSIK DER STADT WIEN,
  • LEAD MI HOME,
  • MOUNTAIN WIND,
  • PRAISE THE LORD,
  • SONG OF FREEDOM,
  • CRIMOND und
  • THE ROSE hatten sie interessante weltliche und kirchliche Stücke in ihrem Repertoire.

Der Vorsitzende des Musikvereins Michael STENGER betonte, die Tradition fortzuführen, zwischen Fastnacht und Hexennacht entweder in der Kirche oder auf einem Frühlingskonzert zu musizieren. Zu Konzertbeginn überbrachte Pastor Andreas MÜLLER die besten Wünsche des leitenden Pfarrers der Kirchengemeinde, Pastor Hermann ZANGERLE.

Voll des Lobes dankte im Namen des Pfarrgemeinderates Willi KLEIN dem Musikverein Orpheus Aschbach für die tolle, engagierte Zusammenarbeit seit Jahren:Ob beim Maternus-Konzert, an der Feier zur 1. Hl. Kommunion, an Fronleichnam, am Pfarrfest, an St. Martin, am Volkstrauertag,

an St. Barbara, am Weihnachtsmarkt oder am Hl. Abend – auf den Musikverein könne die Pfarrgemeinde sich immer verlassen. Willi Klein lud  dann auch die Musikerinnen, Musiker und Konzertbesucher zum Umtrunk unter der Empore ein, wo der MV seine „Spende-Tuba“ aufgestellt hatte, deren Erlös St. Maternus zufloss.

Fotos: Herbert Backes