Zielobjekt der diesjährigen Abschlussübung unserer Freiwilligen Feuerwehr Aschbach war das Maternusheim, aus dem vergangenen Samstag dicke Rauchschwaden zogen. Was war geschehen?

Bei einer Feier war im Flur durch eine umgefallene Kerze unbemerkt ein Brand ausgebrochen, so dass die anwesenden Personen im Haus eingeschlossen waren und sich nicht mehr retten konnten. Unter der Einsatzleitung von Armin Kirsch rückte die Freiwillige Feuerwehr an, um den Brand zu bekämpfen und die eingeschlossenen Personen sowohl im unteren Stockwerk als auch im Obergeschoss zu retten.

Den interessierten Zuschauern erläuterte Löschbezirksführer Hubert Schön anschaulich den Ablauf der Übung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übung dankte Ortsvorsteher (OV) Josef Nickolai der angetretenen Wehr für ihr ehrenamtliches Engagement, für die geleisteten Einsätze und die vielen Trainingsstunden, die letztendlich zu dem hohen Leistungsniveau der Aschbacher Feuerwehr führten.

Für ihre zukünftigen Einsätze wünschte er den Feuerwehrleuten viel Erfolg und eine gesunde Rückkehr.

Nach Ende der Abschlussübung fanden sich zum gemütlichen Ausklang alle aktiven Feuerwehrkameradinnen/Feuerwehrkameraden, die Jugendwehr, die Alterswehr und die Zuschauer  im Gerätehaus ein; hier wurde viel gefachsimpelt und Erinnerungen an Einsätze in frühere Zeiten aufgefrischt.